Ammer Brass.Com(pany)

Wir spielen frisch gewaschene BigBand Arrangements von 30°- bis Kochwäsche.

Manches aus dem Kleiderfundus ist neu erworben (der Waschzettel schaut hinten noch raus aus dem Kragen), es riecht nach Welt-Hits und Filmmusik, nach Rio und Janeiro, und die Funktionsfasern leiten den Schweiß in zehntelsekundenschnelle dorthin, wo er auch nicht sein sollte.

Anderes ist (zugegeben) schon etwas abgetragen, schon paar mal gesichtet auf den Laufstegen der BigBand-Branche, es swingt beschaulich um die Hüfte und an den durchgewetzten Ellbogen sind Lederflecken aufgenäht. Doch der wahre Kenner wahrer Kleidung weiß aus alten schwarz-gilb Fotos, dass mit wollener Unterwäsche der Mount Everest erstiegen wurde.

Zusammengewürfelt hat sich die Truppe aus im Norden des Ammersees herumstreunenden Musikern, Flüchtlingen aus Blasmusikgebieten, sowie aus versehentlich Dazugestoßenen.

Was ein Glück, dass das rein zufällig die klassische BigBand-Besetzung ergab.